Texte über Holger Bunk

Zur Ausstellung »Vieleck«
Denkraum Siegburg

In einer Einzelausstellung mit dem Titel VIELECK stellt agency & aga Galerie im Denkraum Siegburg Zeichnungen und Aquarelle des Künstlers Holger Bunk aus.

Holger Bunk, seit 1992 Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, zählt seit Jahren zu den Künstlern in Deutschland, die in ihren Bildern eine gegenständlich – figurative Welt darstellen. Darin greift der Künstler auf die Ausdrucksmöglichkeiten gegenständlicher Motive zurück und erläutert so das Konzept seiner Kunst. Kontinuierlich seit Beginn der achtziger Jahre entwickelt Bunk ein Bildvokabular aus Architektur, Bühne und menschlicher Figur.

Bunks Arbeiten sind mit Formen und Figuren belebt, zumeist Männer, die mit Prozessen des Planens, Entwerfens, dem Prüfen von Architekturmodellen, dem Umbauen oder sogar nur dem posenhaften Nachsinnen und Denken darüber, beschäftigt sind. Die Figuren zu Posen erstarrt, in gewöhnliche Handlungssituationen oder absurd anmutende Aktionen eingebettet, gehen eine Symbiose mit ihrem Umfeld ein. Sie versuchen im Bild geschlossene Räume aufzusprengen und neue Räume, bzw. Parallelwelten zu konstruieren. Figur und Raum sind so im Bild angelegt, dass immer eine Erzählung suggeriert wird, ohne, dass die Geschichte in einen dramaturgischen Ablauf eingebettet wird. Die Akteure seiner Bilder laden uns in diese Szenen ein, insbesondere wenn ihr Blick aus dem Bild heraustritt, um Kontakt mit dem Betrachter aufzunehmen. Dort, wo der Mensch ganz ausgespart ist, gewinnt die Architektur die Oberhand. Die kubusartige Architekturlandschaft wirkt mysteriös, in ihren warmen Aquarellfarben bleibt sie dennoch einladend. Leere Straßen und auch Menschen, die sich verschwörend im Inneren der mächtigen Gebäude drängen, lösen Konsternationen aus.

Holger Bunk schafft Bildräume, die er mittels künstlerischer Mittel mit dem realen Raum verbindet, ohne illusionistische Malerei zu betreiben. Seine Bildarchitekturen sind nur auf den ersten Blick erdenkliche Fortsetzungen der Realität. Gerade der Zweifel am Realitätsgehalt seiner Werke und die extreme Beeinflussbarkeit von Wahrnehmung, die Holger Bunk in seinen Werken zeigt, machen das Wesen seiner Kunst aus. Es sind Konstruktionen aus architektonischen Formen und Figuren, die mal in der Aktion des Bauens, mal im Akt des Sprengens die Bewegungen des Geistes und die Subjektivität unserer Wahrnehmung reflektieren.

Denkraum Siegburg, Haufeld 2a, 53721 Siegburg