Playful Dialogue in Time and Space

Kunstcentret Silkeborg Bad (Dänemark)

14.04.2018 — 19.08.2018
Statement zur Ausstellung im Museum Kunstcentret Silkeborg Bad

In der Mitte des Lebens und einer Künstlerkarriere können sich einige Dinge merkwürdig und schwierig anfühlen, aber sie sind auch sehr interessant. Wir alle (Holger Bunk, Helgi Thorgils Fridjonsson, Lars Ravn und Wang Tong) hatten bereits in den 80er Jahre etwas erreicht und konnten die Sprache der Kunst dieser Zeit am jeweiligen Ort beeinflussen. In Reykjavik/Island, in Copenhagen/Dänemark, in Düsseldorf/Deutschland, in Shengyang/VR China. Von diesen Ausgangspunkten haben wir uns in Bewegung gesetzt. Kunst hat uns an viele Orte gebracht.

Jeder Lebensabschnitt wirkt sich neu auf die künstlerische Arbeit aus. Reisen haben uns andere Welten sehen lassen, wir sind in andere Länder gekommen und konnten uns auf anderen Erdteilen engagieren. Sowohl künstlerisch als auch sozial. Mit Folgen für uns als Menschen und in der Entwicklung der künstlerischen Produktion.

Gemeinsam sind wir im Dialog mit anderen Künstlern. Wir haben weltweit zahlreiche Gruppenausstellungen organisiert oder daran teilgenommen. Die Suche nach Überraschungen, die sich an anderen Orten finden lassen, Interesse und Neugier motivieren uns dazu.

Was uns aber auch verbindet, ist das Interesse an Vorläufern, an der Kunst früherer Perioden, die uns beeinflussen und ansprechen.

Wir sind alt genug geworden, um diese Einflüsse zu erkennen und zu schätzen. Alt genug, um auf die eigene Arbeit zurück zu schauen. Aber nicht so alt, dass das Ende unserer Karrieren in Sicht wäre. Also handelt diese Ausstellung davon, dass es mit der Neugier weiter geht. Ebenso mit der Suche, der Forschung, dem gemeinsamen Spiel und Gespräch. Thorgils Fridjonsson, Ravn und Bunk haben dies bereits in verschiedenen Ausstellungen zum Ausdruck gebracht: Erstes Zusammentreffen war die Ausstellung «Mongrel Muse» Silkeborg Kunstmuseum, Dänemark (dem um die Sammlung von Asger Jorn herum gegründeten Museum), danach in Ausstellungen in Copenhagen 2007 und Reykjavik 2012 (Katalogheft).

Derzeit haben wir das Gefühl, dass wir unseren Dialog ausweiten sollten. Deshalb haben wir nicht nur Wang Tong zur Fortsetzung unseres Spieles hinzu geladen, sondern auch zwei grosse alte Künstler, die wir tatsächlich bewundern: J.F. Willumsen und Qi Baishi. Von beiden nicht mehr lebenden Künstlern werden wir Originale in unsere Präsentation integrieren und in der Präsentation einen visuellen Dialog mit ihnen wagen.

Beide hatten ein langes Leben als Künstler und waren vor genau 100 Jahren ungefähr in unserem heutigen Alter. Wir finden es erstaunlich, dass sie mit ihren Bildern und Zeichnungen eine lebendige Wirkung haben, die wir keinesfalls als beendet und ausschliesslich historisch erleben. Im Gegenteil sind sie vorbildhaft in ihrer Fähigkeit, Neugier und Dialogbereitschaft zu signalisieren.

PLAYFUL DIALOGUE IN TIME AND SPACE zeigt unsere aktuellen Arbeiten. Es geht uns um einen spielerischen räumlichen Dialog. Wir sind neugierig zu sehen, was für eine Zwiesprache sie mit Arbeiten zweier großer Künstler halten, die vor 100 Jahren unser Alter und unsere Situation durchlebten.

Lars Ravn, Helgi Thorgils Fridjonsson, Wang Tong, Holger Bunk
Silkeborg Bad, 2018


14. april – 19. august 2018

PLAYFUL DIALOGUE IN TIME AND SPACE

Et visuelt og internationalt møde mellem to generationer med kinesiske Qi Baishi og danske J.F. Willumsen som de ældre kunstnere som en nulevende kunstnergeneration går i dialog med. Omdrejningspunktet er værker på papir, dels det at være et sted i livet, hvor man både er moden og har erfaringen, og endnu besidder en levende nysgerrighed. Mød Tong Wang (Kina/Sverige), Helgi Thorgil Fridjónsson (Island), Holger Bunk (Tyskland/Holland) og Lars Ravn (Danmark/Kina). Udstillingen vises i flere lande.