Aktuell

Playful Dialogue in Time and Space – Next Stop: Xiamen

Nordic Contemporary Art Center in Xiamen (China)

03.11.2018 — 03.01.2019
PLAYFUL DIALOGUE IN TIME AND SPACE – Warum wir diese Ausstellung nach China holten

Holger Bunk – »Playful Dialogue in Time and Space – Next Stop: Xiamen« (Invitation)

Das NORDIC CONTEMPORARY ART CENTER in Xiamen (NAC) entwickelte sich aus der Lan Lan Gallery; es basiert auf den Erfahrungen des künstlerischen Austausches der letzten 21 Jahre. Ausgangspunkt sind unsere Hoffnungen und ernsthafte Bemühungen um gegenseitige Anerkennung derjeweiligen kulturellen und künstlerischen Formen und Traditionen. Die Übernahme dieser Ausstellung ist ein hervorragendes Beispiel, da die Zusammenarbeit vielfache Dialog zu Wege bringen kann.

Zuerst ist dies ein Dialog in Zeit und Raum, da die Ausstellung moderne und zeitgenössische Kunst vom 19. bis 21. Jahrhundert zusammenbringt.

Zum Zweiten geht es um einen Austausch zeitgenössischer Künstler auf der ästhetischen und künstlerischen Ebene. Die vier zeitgenössischen Künstler kommen aus verschiedenen Ländern mit ihren eigenen spezifischen kulturellen Hintergründen. So wurde die eigene Lebenserfahrung bereits Teil des jeweiligen kulturellen Lebens und hat dort eine gewisse Einmaligkeit in künstlerischem Ausdruck und visueller Kultur erreicht.

Drittens gibt es den Dialog zwischen Gegenwart und Vergangenheit, denn die Ausstellung zeigt auch Werke des weltbekannten chinesischen Künstlers Qi Baishi (1864–1957) und des berühmten dänischen Malers J.F. Willumsen (1863–1958). Diese beiden künstlerischen Positionen werden im visuellen Dialog mit den teilnehmenden lebenden Künstlern gezeigt.

Viertens geht es uns um den Dialog zwischen Publikum und Künstlern. Iben From, die Kuratorin der ersten Präsentation der Ausstellung in Silkeborg Bad (Dänemark), sagte, dass eine Gemeinsamkeit aller Werke der Respekt vor der Tradition bei gleichzeitiger Neuinterpretation und zeitgenössischem Verständnis von Repräsentation ist.

Fünftens ist Qi Baishi durch seine wegweisenden Kontakte der erste chinesische Künstler, der nach der Gründung des modernen China den Dialog zwischen Ost und West begann, indem er Kontakt zu dänischen Künstlerassociation suchte. Auch deshalb war es die Corner Artists Association, die als erste einen Kontakt und Austausch mit China etablieren konnte. Qi Baishi trat der Association 1954 bei und übergab ihr ein Werk als Geschenk. Fünf Mal besuchte er die jährlich abgespaltenen Ausstellungen. Daraufhin konnte die Association erfolgreiche Ausstellungen im Pekinger Palastmuseum, im Kunstmuseum in Shanghai (1961) und im Xiamen Art Museum (2001) abhalten.

Diese Dialoge haben eine tiefe Bedeutung für den Kunstaustausch zwischen China und Dänemark. Als Kuratorin des Nordic Contemporary Art Center in Xiamen hoffe ich, dass die Ausstellung »Playful dialogue in space and time« von Silkeborg gut in unsere Räume übertragen und neu sichtbar werden kann. Wir hoffen auf weitere Institutionen, die sich dafür interessieren. Wir hoffen, dass die Idee der Ausstellung in der Kombination der älteren Werke mit den zeitgenössischen, aktuellen und extra für diese Ausstellung entstandenen einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden kann.

So hoffen wir auf weiteren Austausch zwischen unseren Ländern und vielleicht neue Partner unserer Arbeit für diese Kunst.


Lan Lan
Kuratorin des Nordic Contemporary Art Center, 2018